Komponisten-Kurzbiografien

 

Thomas Bauer

Thomas Bauer, geb. 26.August 1960 in Schorndorf, Baden-Württemberg. Musikalische Grundausbildung von 1971 - 1981 bei Carl Peissner in Schorndorf. Studium an der Städtischen Musikschule in Trossingen von 1982 - 1985. Staatsexamen mit Auszeichnung. Weiterführende Studien bei Bernd Maltry (Dirigent AOB 1984 - 1987), Prof. Walter Hügler, Prof. Jörg Faerber und Fritz Dobler. Lehrbeauftragter für das Fach Akkordeon an der Musikschule Ebersbach. Seit 1985 Mitglied im Trossinger Akkordeon-Ensemble, dadurch Zusammenarbeit mit verschiedenen Komponisten, mehrere Uraufführungen und Preise. 1985 Dozent beim Akkordeon-Landesjugendorchester Baden-Württemberg. Seit September 1987 Dirigent beim Akkordeon-Orchester Baltmannsweiler. Seit 1990 Dirigent des Harmonika-Orchesters Uhingen. 1993 einjähriges Dirigierstipendium bei Fritz Dobler in Trossingen. 1995 / 96 musikalischer Leiter des 7. Probenzyklus des Bayerischen Landesjugend-Akkordeonorchesters. Seit 1997 Dozent bei der Osterarbeitswoche in Trossingen. Regelmässige Rundfunkaufnahmen beim SWR mit Ensembles und Orchestern. Bearbeitung zahlreicher klassischer Werke für Akkordeonorchester.

Folgende Kompositionen wurden vom MV Heck verlegt und können auch direkt beim Verlag bestellt werden: SZENEN I (1.Preis Rudolf-Würthner-Pokal 1987 Kategorie Akkordeon-Ensemble), JESUS BLEIBET MEINE FREUDE (Joh.Seb.Bach), NOVITANGO (Astor Piazzolla).

 

Brent Mc Call

Brent Mc Call, geb. 1940. Von 1957 - 1959 Studium am Long Beach City College, Californien, bei Gerald Strang. Von 1959 - 1964 Kompositionsstudium an der Juillard School of Music, New York, bei William Bergsma und Vincent Persichetti. Als DAAD-Stipendiat Kompositionsstudium bei Wolfgang Fortner an der Musikhochschule Freiburg von 1967 - 1970. Seit dieser Zeit als freischaffender Komponist und Musiktheorielehrer tätig. Brent Mc Call schrieb Kammermusik für die verschiedensten Besetzungen, Instrumentalwerke mit Tonband, eine Oper "BROOM" für junde Leute, Orchester- und Filmmusiken sowie zahlreiche Werke für Akkordeon.

Folgende Kompositionen wurden vom MV Heck verlegt und können auch direkt beim Verlag bestellt werden: COCK ROBIN, für Chor und Orchester, EL CONDOR PASA, CONTRA DANCE Nr. 1 (L.v.Beethoven), SONATINEN-CLASSICS (Akk.-Soloband).

 

Thomas Eckberg

Thomas Eckberg geb. 1960 in Waiblingen. Erstes Instrument Akkordeon. Bis zum Abitur als Orchesterspieler aktiv und als Ausbilder im örtlichen Verein tätig. Dirigentenprüfung DHV 1979. Kompositionen für Akkordeon und Klavier.

Folgende Kompositionen wurden vom MV Heck verlegt und können auch direkt beim Verlag bestellt werden: SCHERZO IN G, KLEINE KONZERTVARIATIONEN, für Akk.-Ensemble und Akk.-Orchester (beide Kompositionen Wertungsstücke in der Elementarstufe), PIANO-SKIZZEN, Klavierband.

 

Adolf Götz

Adolf Götz, geb. 11.12.1938 in Hersbruck/Mittelfranken. Von 1953 - 1960 Musikstudium am Meistersinger-Konservatorium in Nürnberg, u.a. bei Kurt Bauer (Klavier), Otto Büchner (Violine), Max Gebhardt, Kerstin Thieme (Komposition) und Max Schönherr (Dirigieren). Adolf Götz war seit 1969 als Fachoberlehrer an der Staatlichen Realschule in Hersbruck mit den Fächern Musik, Kunsterziehung, Werken und Chor tätig. Desweiteren war er Fachberater für Musik an den Realschulen in Mittelfranken beim Ministerialbeauftragten. Von 1956 - 1991 Ausbilder und Dirigent des Akkordeonorchesters Hersbruck mit Konzertreisen in fast alle Länder Europas. Erster Preisträger bei mehreren Kompositionswettbewerben; zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen. Sein Schaffen umfasst ca. 40 Kompositionen für Akkordeonorchester sowie zahlreiche Werke für verschiedene Instrumente, Unterrichtswerke für Akkordeon, für spezielle Akkordeon-Zusatzinstrumente wie Basso und Elektronium. Für seine umfangreiche Bildungsarbeit als Dozent an Seminaren und Workshops im In- und Ausland zeichnete ihn 1996 Bundespräsident Roman Herzog mit dem Bundesverdienstkreuz aus.

Folgende Komposition wurde im MV Heck verlegt und kann auch direkt beim Verlag bestellt werden: NUFRI TETE, ein musikalisches Puzzlespiel über eine schwäbische Volksweise.

 

Herbert Heck

Herbert Heck, geb. 20.07.1935 in Mönchen-Gladbach, seit 1939 wohnhaft in Waiblingen. Ab dem 6. Lebensjahr Klavierunterricht. Später zusätzlich als Autodidakt diatonische Handharmonika, Akkordeon, Schlagzeug, Klarinette, Saxophon und Trompete erlernt. 16 Jahre aktiver Tanzmusiker und Leiter von Tanzbands mit unterschiedlichen Besetzungen . 1959 Dirigentenprüfung bei Dr. Armin Fett. Musikalische Weiterbildung durch verschiedene Lehrgänge in Trossingen. Studierte neben dem Beruf als Mechanikermeister Harmonielehre im Privatunterricht. Seit 1958 nebenberuflicher Akkordeonlehrer und Laiendirigent in mehreren Vereinen. Komponist und Bearbeiter von zahlreichen Spezialarrangements. Ab 1978 hauptberuflicher Musiklehrer und Dirigent im Raum Waiblingen / Remstal. Seit 1987 Musikverleger.

Folgende Kompositionen wurden im MV Heck verlegt und können auch direkt beim Verlag bestellt werden: Meine Tiere 1, Meine Tiere 2 (mit 2.Stimme ad lib.), Riva-Cha-Cha, Lustige Spielleut', Ferien-Polka, Torbole (Tango), Die gute alte Bimmelbahn, Ein Sommertraum, Flying Star, Hawaiian-Waltz, Delicado, Pour un Flirt, Alle Jahre wieder (leicht gesetzte Weihnachtslieder), Weihnacht und Joy To The World ( für Akk.-Duo / Orchester).

 

Gottfried Hummel

Gottfried Hummel, geb. 02.03.1968 in Löffingen / Schwarzwald. Am "Annette von Droste-Hülshoff Gymnasium" Meersburg 1988 Abitur mit Leistungsfach Akkordeon. 1990 - 1994 Studium am Hohnerkonservatorim Trossingen mit Abschluß als Musiklehrer. Gottfried Hummel ist seit 1994 hauptberuflich als Musiklehrer und Dirigent tätig. Seit 1994 Belegung der Sonderklasse Popularmusik bei Hans-Günther Kölz. Musikalisches Schaffen: Volks- und Schlagermusik bei Interpreten aus Funk und Fernsehen. Werke für Akkordeon- und Blasorchester. Zahlreiche Unterrichtsliteratur. Musikschule mit eigenem Tonstudio.

Folgende Kompositionen wurden im MV Heck verlegt und können auch direkt beim Verlag bestellt werden: Akkordeon on Tour, Hand in Hand durch Europa, Hello! Mr. Bassman, Das musikalische Sportstudio, Brasilia, Akkordeon-Grüsse, Swing and Groovy, Zauberflöte in Rhythm', Just for You, Mountain Impressions.

 

Alexander Jekic

Alexander Jekic, geb. 1964 in Karlsruhe. Studium mit dem Hauptfach Akkordeon an der Städtischen Musikschule Trossingen, u.a. bei Hans Rauch, Hans-Günther Kölz und Hubert Deuringer. Als Instrumentallehrer war er an verschiedenen Musikschulen tätig. Seit 1988 leitet er seine private Musikschule in Augsburg. Kompositionsunterricht bei Richard Heller, Dozent am Leopold-Mozart Konservatorium in Augsburg. Er ist stets bemüht, für unsere "Kleinen" Akkordeon-Schüler ansprechende Literatur zu schreiben. Im Vordergrund steht dabei immer der Spass an der Musik. Für Akkordeon-Solo sind hier besonders die Bände FERIENZEIT und AKKORDEON ELEMENTAR zu erwähnen. Das Duo PLAUDEREIEN wird, wie auch die zuvor genannten Solo-Ausgaben, gerne bei Wertungsspielen aufgeführt. Inzwischen sind über 100 Titel erschienen. Vorwiegend Spiel- und Unterrichtsliteratur für Akkordeon - Solo / Duo und Orchester sowie mehrere Bearbeitungen bekannter Musikstücke im Bereich Klassik, Popular- und Unterhaltungsmusik. Auf dem Gebiet Akkordeon-Schülerorchester sind aus der Praxis heraus viele Stücke entstanden. So hat Alexander Jekic die ZWERGEN-SERIE 1 - 6 ins Leben gerufen. Diese leichte Spielliteratur bietet Kindern die Möglichkeit, schon früh in einem Akkordeonorchester gemeinsame Musiziererfahrungen zu sammeln. Spielstücke wie LOOPING, THEMA MIT VARIATIONEN, KLEINES DURCHEINANDER, UNTER PALMEN, BON VOYAGE, GRILLPARTY, PETIT PROMENADE, u.a. gehören bereits bei vielen Akkordeon-Orchestern zum Standardrepertoire. Im konzertanten Bereich ist die SUITE ELEMENTAIRE ein gerne gespieltes Werk von Alexander Jekic, das, wie auch andere Werke bereits bei diversen Fortbildungslehrgängen behandelt wurde. Zeitgenössisch angelegt ist die SUITE CONTEMPORAINE, die durch ihre musikalischen und klanglichen Eigenschaften besticht. Zu seinen bekanntesten Bearbeitungen gehören die Bach-Praeludien, PRAELUDIUM und FUGE g-Moll, und d-MOLL sowie die Gospel-Medleys OH HAPPY DAY und GLORY, GLORY HALLELUJA.

Die genannten Kompositionen wurden im MV Heck verlegt und können auch direkt beim Verlag bestellt werden.

 

Ernst-Thilo Kalke

Ernst-Thilo Kalke, geb. 1924 in Stuttgart. Nach dem Krieg studierte er an der Musikhochschule in Stuttgart Komposition bei Philipp Mohler und als Nebenfächer Klavier und Oboe. Sein musikalischer Werdegang verlief stets zweigleisig. Einerseits spielte er in vielen Orchestern und Kammermusikgruppen Oboe. Dort hatte er Gelegenheit, seine an der Musikhochschule erworbenen Kenntnisse in Komposition und Bearbeitung praktisch zu erproben. Andererseits faszinierte ihn schon als Junge die musikalische Freiheit und kreative Entfaltungsmöglichkeit, die der Jazz bietet. Deshalb spielte er auch gerne als Pianist in Jazzcombos und Jazzbigbands mit, wann immer sich die Gelegenheit dazu bot. Vor allem aber schrieb er für solche Gruppen eine Vielzahl von Kompositionen und Arrangements. Im Laufe der Jahre lernte er immer mehr Blechbläser aus dem Orchesterbereich E-Musik kennen, die zur Abwechslung und Entspannung auch gerne unterhaltende Stücke spielen wollten, ohne dabei aber direkt ins Triviale abzusteigen. So entstanden Stücke für verschiedene Blechbläsergruppierungen, darunter auch BRASS-TENTETTE in der Art des unvergessenen Phil Jones-Ensembles. Mitte der 80er Jahre Begegnung mit Hans Rode, einem Dirigenten verschiedener Akkordeon- und Blas-Orchester. Auf seine Anregung hin entstanden seither viele Kompositionen für Akkordeon-Orchester in verschiedenen Schwierigkeitsstufen, die sich steigenender Beliebtheit erfreuen.

Folgende Kompositionen wurden im MV Heck verlegt und können auch direkt beim Verlag bestellt werden: Schwäbisches Menuett, Feuerwerks-Marsch, Glücksrad, Windy City, Ferienbilder, Aus meinem Skizzenbuch I, Rondo per Tutti, Es brennt! (Feuerwehr-Suitette), Samba Negra, Joint Venture, Hansi und sein Zauberfahrrad (ein lustiger Reisebericht mit Sprecher), Ludwigsburger Miniaturen (eine außergewöhnliche Komposition rund um das Ludwigsburger Barockschloss), Auf geht's, Fahrt ins Blaue, Spielwiese 1 und 2, Young Fellows, Ein Tag beginnt, Der Tag vergeht, Euro-Pops 1, Euro-Pops 2, Drei Widmungen, Intrada 2000, Fiesta do Brasil, Gospel Medley Trinity.

Hans-Günther Kölz

Hans-Günther Kölz, geb. 1956 in Stuttgart. Seine musikalische Ausbildung erhielt er bei seinem Vater (Akkordeon) und bei der Pianistin Elfy Ehrhardt (Klavier). Von 1976 - 1980 Studium am Hohner-Konservatorium in Trossingen (u.a.Tonsatz bei Brent Mc Call und Jazzstilistik bei Hubert Deuringer). Seit 1981 Dozent am Hohner-Konservatorium für theoretische und pädagogische Fächer. Ebenfalls Gastdozent bei verschiedenen Bundesakademien und Verbänden im In- und Ausland. Sonst freiberuflich tätig als Komponist, Musiklehrer und Arrangeur. Zahlreiche Veröffentlichungen, wie FESTIVAL-FANFARE, JUST FOR FUN, FUNKY-TOURNAROUND, RHYTHMISCHE VARIATIONEN, sowie zahlreiche Bearbeitungen, CD-Produktionen und Auftragskompositionen. Jury-Mitglied bei nationalen und internationalen Wettbewerben. Seit 1991 Dirigent und Arrangeur des Orchesters "Hohnerklang Trossingen". Begleitmusiker von Frank Marocco (L.A. USA) in Europa.

Die genannten Kompositionen und ca. 40 weitere Titel (siehe Katalog) wurden im MV Heck verlegt und können auch direkt beim Verlag bestellt werden.

 

Wolfgang Russ - Plötz

Wolfgang Russ - Plötz, geb. 1954. Er studierte am HOHNER-Konservatorium Trossingen Akkordeon, Klavier und Gitarre. Seit 1975 ist er als Instrumentallehrer, Musiker, Komponist und Arrangeur tätig. Er lebt mit seiner Frau, der Pianistin und Verlegerin Gabriele Russ und Sohn Matthias in Schönaich bei Stuttgart. Mit seinen Werken für Akkordeon-Orchester, Solostücken, Duos und Kammermusik mit Akkordeon zählt Wolfgang Russ zu den am häufigsten gespielten Komponisten in der gegenwärtigen Akkordeon-Szene. Daneben schrieb er eine Fülle populärer Arrangements für Akkordeonorchester. Seine Vorliebe für Jazz und alle Formen afroamerikanischer Musik spiegelt sich neben seiner kompositorischen Arbeit auch in seiner pädagogischen Tätigkeit wieder. Er ist sehr gefragt als Dozent für Workshops und Fortbildungsveranstaltungen in ganz Deutschland und im benachbarten Ausland. Als Autor von Lehrwerken ist Wolfgang Russ am Hohner Akkordeon Studio beteiligt und zusammen mit Hans-Günther Kölz Verfasser der aktuellen KIDDY-AKKORDEONSCHULE. Sein BASIC JAZZ zählt zu den Standard-Werken. Er ist Lehrbeauftragter für Methodik / Didaktik am Hohner-Konservatorium in Trossingen und Mitarbeiter von Prof. Joe Viera am Institut für zeitgenössische Musik in Burghausen. Seit zwei Jahrzehnten leitet er in seinem Heimatort Schönaich das Akkordeonorchester und ist Fachbereichsleiter für Jazz / Rock / Pop an der Jugendmusikschule. Mit Beginn des Jahres 2000 wurde er zum Musikschulleiter ernannt.

Folgende Kompositionen wurden im MV Heck verlegt und können auch direkt beim Verlag bestellt werden: SPIELWIND 2, ZEITREISE 2.

 

Michael Wagner

Michael Wagner, geb. 1961 in Wissen / Sieg. Von 1981 - 1983 intensive musikalische Vorbereitung und Solounterricht bei Werner Kaiser (Neuenrade) sowie Tonsatz und Gehörbildung bei Wilfried Brochhagen. 1983 - 1987 Studium am Hohner-Konservatorium in Trossingen, u.a. Tonsatz bei Brent Mc Call, Konzertorgel und Popularmusik bei Hans-Günther Kölz, Dirigieren bei Karl Perenthaler sowie Akkordeon-Solo bei Silvia Wencke. Seit 1987 als hauptamtliche Lehrkraft und Zweigstellenleiter an der Kreismusikschule Altenkirchen tätig. Leitung und Aufbau von Akkordeon-Orchester, Ensemble und Schüler-Orchester an der Musikschule. Aus der Unterrichtstätigkeit heraus entstanden in den letzten Jahren Veröffentlichungen, hauptsächlich im Bereich pädagogischer Literatur für Akkordeon-Solo.

Folgende Kompositionen wurden im MV Heck verlegt und können auch direkt beim Verlag bestellt werden: PFERDE-GESCHICHTEN, GESPENSTER-GESCHICHTEN, TONSPIELE FÜR AKKORDEON, DRACHENSACHEN.